Leute

In diesem Bereich gebe ich einige Informationen zu den Charakteren, die in den Büchern auftauchen, jedenfalls zu denen, die von nicht ganz verschwindender Relevanz sind.

Bitte beachten Sie jedoch, dass die Geschichte nur dem Protagonisten folgt, dessen Wissen um die Welt, in der er lebt, ziemlich begrenzt ist, vor allem am Anfang. Da ich diesen Schleier der Unkenntnis nicht völlig lüften möchte, werde nur selten Informationen geben, die deutlich über das hinausgehen würden, was der Protagonist wissen kann. Sehen Sie diesen Bereich daher am besten als Glossar der Leute, die in der Geschichte vorkommen, das hauptsächlich dazu gedacht ist, Ihnen zu helfen, wenn Sie bei der Lektüre späterer Bücher Einzelheiten aus den früheren vergessen haben. Die hier befindlichen Information können jedoch Spoiler beinhalten, sofern Sie nocht nicht alle Bände gelesen haben. Verwenden Sie diese Seite also auf eigene Gefahr.

Die Referenzen in Fußzeilen der jeweiligen Einträge verweisen auf die Bücher und Kapitel, in denen der entprechende Charakter auftaucht. Dabei zählt nur aktives Auftreten, keine bloße Erwähnung.

Der Protagonist

Hier wird der einzige Protagonist, Nikko, der Geschichte beschrieben.

Nikko

Am Anfang der Geschichte ist Nikko nichts als ein einfacher Hirtenjunge aus dem abgelegenen Bergdorf Vyldoro. Er ist wahrscheinlich fünfzehn Jahre als, obwohl er noch lange nicht so aussieht. Überhaupt passt der Junge irgendwie nicht in das Leben im Dorf. Viel zu klein für sein Alter, hager und dazu oft krank scheint er kaum für das harte Leben in den Bergen gemacht zu sein. Dazu hasst er das Leben im Dorf, die Arbeit auf dem Hof und seine große Familie.

Als eines der mittleren Kinder hat Nikko unzählige Geschwister, von denen Gimu das älteste und ganz gewiss gemeinste ist. Der Familienhof wird noch immer vom bereits äußerst betagten Großvater Vikko geleitet, der ebenso wenig von Nikko zu halten scheint wie der Rest der Familie. Da der Vater schon vor einigen Jahren verstorben ist, ist ausgerechnet Gimu der Erbe des Hofs und damit designiertes Familienoberhaupt, was auf eine äußerst unangenehme Zukunft für den Jungen hinweist.

Eine der wenigen Dinge, die das Leben für Nikko wenigsten ansatzweise erträglich machen, ist ein älterer Herr namens Thordos, dem der Junge auf Geheiß des Großvaters Vikko hin regelmäßig zur Hand gehen muss. Was zunächst als zufälliger Dienst erscheint, wird später noch sehr viel mehr Sinn ergeben, wenn Nikko die Wahrheit über den seltsamen Einsiedler erfährt. Obwohl der alte Kauz nicht minder unerträglich als die Familie ist, genießt der Junge es dennoch, mit ihm Zeit zu verbringen. Der alte Kerl ist einfach so anders als die einfältigen Dorfbewohner. Tatsächlich hat Thorodos dem Jungen sogar das Lesen und Schreiben beigebracht, was ihn neben dem Alten zum Einzigen in Vyldoro macht, der das beherrscht.

Als Thorodos einen verschlüsselten Brief erhält, der ihn dazu veranlasst, Vyldoro in großer Eile verlassen zu wollen, fragt dieser den Jungen, ober ihn nicht begleiten wolle. Zu Nikkos großer Überraschung und Erleichterung hat auch Vikko nicht dagegen. So machen sich die beiden früh am nächten Morgen auf den Weg. Wenig weiß der Junge, auf welch abenteuerliches Unterfangen er sich da eingelassen hat und wie es sein Leben für immer verändern wird.

Auf seinen Reisen erfährt Nikko von Danuwil, einem niederen Adligen, dessen Gehilfe er mittlerweile ist, dass er das seltene Talent der Zauberei in sich trägt. Natürlich muss der Junge nun einen geeigneten Lehrer finden, der ihm zeigt, wie er diese Macht entfalten kann. Dennoch gibt es triftige Gründe, extreme Vorsicht dabei walten zu lassen, mit wem er über was sprechen kann. Eine weitere wichtige Persönlichkeit, die Nikko auf seiner Reise trifft, ist Fydal, der nachgeborene Sohn des Fürsten von Hocatin, der Nikko in soziale Kreise einführen wird, von denen er als einfacher Bauernjunge nicht einmal zu träumen gewagt hätte.

Während die Dinge für Nikko eine ganze Weile lang gut laufen, ändert sich dies bald zum Schlechten. Der einstige Hirtenjunge mit dem Talent zur Zauberei muss seinen Weg in einer komplizierten Welt der Politik und des Verrats finden, wobei er letztlich etwas wird, was er wohl nie im Sinn hatte - ein berüchtigter Zauberer, der als der Hexer von Hymal bekannt und gefürchtet sein wird.

Hauptcharaktere

Hier werden Charaktere beschrieben, die regelmäßig vorkommen und einen großen Einfluss auf das Geschen oder den Protagonisten haben. Diese Leute werden in der Reihenfolge behandelt, in der sie in den Büchern auftauchen. Das soll Ihnen helfen, Spoiler zu vermeiden - jedenfalls, wenn Sie nicht zu weit lesen.

Danuwil

Danuwil von Bregánt ist ein nachgeborender Sohn des früheren Ritters von Bregánt und somit ein Bruder des derzeitigen. Das macht ihn zwar zu einem Angehörigen des niederen Adels, woraus er auch nie einen Hehl macht, allerdings ohne Land und Titel, die allesamt sein ältester Bruder geerbt hat. Danuwil hat also keine andere Wahl, als sich seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen, wie auch alle anderen Nachgeborenen. Ob er kein bequemes Amt an einem der geringeren Höfe abbekommen hat, oder überhaupt nie eines wollte, bleibt unklar. Jedenfalls arbeitet Dauwil gelegentlich für die Handelsgilde, eine vielleicht nicht ganz standesgemäße aber dafür wohl umso lukrativerer Tätigkeit für jemanden, dessen Adelsstand ihm Zugang zu fast allen Kreisen verschafft, und der darüber hinaus die dem Adel vorbehaltene Erlaubnis hat, ein richtiges Schwert zu tragen.

Danuwil ist auf seine Herkunft sehr stolz, scheint aber Probleme damit zu haben, keinen eigenen Titel zu tragen, was er mit gelegentlichen Anfällen von Prunk und Protz zu kompensieren versucht. So hat er eine Schwäche für edle Speisen und feine Tropfen. Was letztere betrifft, so kennt oder beachtet er seine eigenen Grenzen nicht immer. Danuwil gelüstet es auch nach schönen Frauen. Er rühmt sich mit gleich zwei Ehefrauen, eine im Familiensitz Bregánt und eine weitere in der Hauptstad des Reichs, Zundaj. Dennoch macht er keinen Bogen um Freudenhäuser oder ähnlich anrüchige Orte.

Nikko trifft Danuwil das erste Mal in Hocatin, wo er dazu abkommandiert wird, den Edelmann bei seiner Mission zu unterstützen. Der Junge findet Danuwil zunächt lächerlich, aber auch irgendwie bedrohlich. Dennoch zeigt der Edelmann im Verlauf der Mission, wie erfahren er ist. Auch teilt er sein Wissen gern. So ist es Danuwil, der Nikko als erster über dessen Talent zur Zauberei aufklärt.

Danuwils großer Traum, letztlich einen eigenen Titel zu besitzen, wird wahr, als der König ihn kurz nach seiner Ankunft in Zundaj zu einem ordentlichen Ritter schlägt. Nach seiner Ernennung zum Herzog gewährt Fydal ihm überdies ein eigenes Lehen, die Stadt Telgâr in Hymal. Nachdem die Feldzug in Hymal gewonnen ist, wird Danuwil vonFydal sogar noch zum Grafen von Telgâr ernannt.

I: 5-7; II: 1, 4-7; III: 1-6; IV: ?

Fydal

Fydal ist der nachgeborene Sohn des Fürsten Firót von Hocatin und der jüngere Bruder des Erbprinzen Frinto. Am Anfang der Geschichte ist Fydal siebzehn Jahre als und schon Major der fürstlichen Truppen. Als nachgeborener Sohn des Hochadels hat er zwar keinen Anspruch auf Land und Titel, aber dennoch auf ein hohes Amt, das Ehre und Würde verspricht. Bei der Wahl zwischen Verwaltung und Militär hatte sich Fydal früh für letzteres entschieden und wurde daher von Kindesbeinen an als Soldat und Offizier ausgebildet, was wohl die schnelle Beförderung erklärt.

In Erfüllung seiner Soldatenpflicht hat es Fydal mit einer früstlichen Expedition in das frühere Herzogtum Hymal verschlagen, das heutzutage verheert und von Orks überrannt ist. Dort wird er nach gescheiterter Mission von Nikko und Danuwil von den Orks befreit. Zurück in Hocatin erfahren sie dann auch noch, dass der Herzog von Khondharr gegen das Fürstentum marschiert.

Nachdem Fürst Firót verschieden ist und der Tod des zunächst noch vermissten Erbprizen bestätigt wird, beansprucht Fydal den Thron von Hocatin für sich selbt. Obwohl es hauptsächlich sein Pflichtgefühl zu sein scheint, das ihn dazu treibt, diesen Weg einzuschlagen, kann man wohl nicht ausschließen, dass er innerlich nicht auch ein wenig flohlockt. Immerhin hätte er bisher nie von Land und Titeln zu träumen gewagt.

Allerding ist sein Anspruch auf den Thron Hocatins nur schwach und wird bald schon angefochten, ausgerechnet von vermeintlichen Verbündeten. Um sich als Fürst zu legitimieren, begibt er sich zusammen mit Nikko und Danuwil auf die lange Reise zur Hauptstadt Zundaj. Leider kommt der König seiner Bitte nicht nach. Dafür ernennt er Fydal jedoch zum Herzog von Hymal und lastet ihm die Rückeroberung der verheerten Provinz von den Orks auf.

II: 2-7; III: 1-6; IV: ?

Peryndor

Großmeister Peryndor ist ein ziemlich betagter Magier des Arkanen Ordens und anfänglich noch ein Mitglied des Arkanen Rats, des Führungsgemiums des Ordes's, sowie Erzmagier der Stadt Zundaj, wozu auch immer dieses Amt gut ist. Allerdings scheint er mit seinen wohl veralteten Ansichten im Orden eher isoliert zu sein. In der Tat könnte er sogar Teil einer Opposition im Orden sein, wenn es denn überhaupt eine gibt.

Peryndor ist zudem ein alter Bekannter von Thorodos, wenn nicht sogar ein enger Freund. Immerhin war er es, der den verschlüsselten Brief an den alten Kauz geschrieben hatte, woraufhin dieser Vyldoro in großer Eile verlassen hatte. Obwohl der Brief verbrannt wurde, darf man wohl davon ausgehen, dass er irgendeine Warnung beinhaltet hatte. Peryndor rühmt sich überdies damit, dass er und Thorodos dabei waren, als der Orden vor etwa sechshundert Jahren gegründet wurde. Tatsächlich behauptet er selbst, fast achthundert Jahre alt zu sein.

Der eitle Großmeister ist ein stolzer Mann, was es meist einfach macht, ihn zu manipulieren, vor allem wenn man an seine selbstempfundene Überlegenheit appelliert. Im Gegensatz zum Orden, wo er kaum Unterstützung zu haben scheint, genießt er in der Stadt Zundaj und sogar am königlichen Hof noch großes Ansehen. Als Erzmagier scheint der alte Zauberer zudem ein üppiges Einkommen zu haben, was es ihm erlaubt, ein prächtiges Anwesen in allerbester Lage zu unterhalten.

Nikko trifft Peryndor das erste Mal in Zundaj, kurz nachdem er sich dem Arkanen Orden offenbart. Der Großmeister lehnt es zunächst ab, Nikko als seinen Lehrling zu akzeptieren, änderst seine Meinung aber, nachdem der Junge ihm von Thorodos erzählt. Unter Peryndors Fittichen wird Nikko bald ein Adept des Ordens. Allerdings müssen die beiden schon kurz nach seiner Beförderung fliehen.

III: 7; IV: ?; V: ?

Hafuch

Meister Hafuch, der Graf von Skingár oder einfach "der Nekromant", wie ihn die meisten Zauberer schimpfen, ist im ganzen Reich der einzige bekannte Apostat, der seit Jahrhunderten vom Arkanen Orden unbehelligt ist. Tatsächlich scheint es sogar einen Vertrag zu geben, der ihm in seinem Tal Skingár völlig freie Hand lässt, ihn aber auch dort bindet. Man mutmaßt, der Nekromant habe die Macht, die Toten oder Schlimmeres zu erwecken. Da der Orden einen neuen magischen Krieg von vernichtenden Ausmaßen fürchtete, hat er sich dieses eine Mal auf Verhandlungen eingelassen, anstelle einen Apostaten mit allen nötigen Mitteln zu unterwerfen.

Während Meister Hafuch nicht der einzige Zauberer ist, der sein Leben unnatürlich über die Jahrhunderte verlängert, so tut er dies vielleicht auf eine einzigartige Weise, indem er sein Dasein als etwas fortsetzt, was einem als untotes Wesen erscheint. Allerdings ist des Nekromanten Hexerei derart verzwickt, dass sogar erfahrene Magier wie Großmeister Peryndor Probleme damit haben, sie richtig zu durchschauen. Vieles, was man in Skingár sieht, sind nur Illusionen oder zeitliche Verrückungen. Daher ist es fast unmöglich zu sagen, was der Nekromant wirklich ist.

Nikko trifft des Nekromanten das erste Mal auf seiner Flucht mit Peryndor vorm Orden, als sie in Skingár in der Hoffnung Zuflucht suchen, dass der Orden es nicht wagen würde, sie dorthin zu verfolgen. Während seines Aufenthalts in der Burg kommen Nikko und der Nekromant sich näher. Letztlich erhält der Adept sogar einige äußerst interessante Lektionen, die ihn in die etwas dunkleren Schulen der Magie, wie etwas das Erschaffen von Untoten oder das Beschwören von Dämonen, einführen. Dennoch bleiben die wahren Absichten des undurchsichtigen Nekromanten ein Rätsel. Sie könnten für den jungen Adepten sogar eine große Gefahr darstellen.

V: ?

Nebencharaktere

Hier werden Charaktere beschrieben, die nur gelegentlich vorkommen, aber dennoch einen Einfluss auf die Geschichte haben der aber auf andere Weise wichtig für Nikko sind. Wegen ihrer Anzahl werden diese Leute in alphabetischer Reihenfolge bahandelt, was es Ihnen einfacher machen soll, einen bestimmten Namen nachzuschlagen.

Arlenn

Arlenn ist der Großherzog von Thordám und residiert in der großherzoglichen Hauptstadt Terys. Der Großherzog ist ein älterer Herr von ehrfurchteinflößendem Auftreten. Ein langes Leben des Regierens seiner Lande und Führens seiner Soldaten haben ihm ein gebieterische Ausstrahlung verliehen, der vielleicht auch manch Zauberer nur schwer widerstehen kann.
VI: 1, 2

Faza

Faza ist der Name eines höheren Dämonen, auf den Nikko mehrmals trifft. Das erste Mal wird Faza vom Nekromanten beschworen, um Nikko diese finstere Schule zu zeigen. Bei dieser Gelegenheit enthüllt der Dämon eine brisante Information über Herzog Rhobany. Später beschwört Nikko ihn auch ganz allein und findet so die Wahrheit über den Nekromanten heraus.
V: ?; ?

Finulf

Finulf ist der Älteste des Städtchens Skingár, obwohl er gar nicht so alt ist. Vielleicht wäre die Bezeichnung Bürgermeister für sein Amt ja angemessener, aber wer würde es schon wagen, den Grafen von Skingár zu hinterfragen? Zusammen mit Nikko protokolliert er die Wahl Fydals' zum Fürsten von Hocatin
.
V: 7; VIII: ?

Fodaj

Fodaj ist ein fahrender Händler, der Vyldoro mit seinen beiden Söhnen mehrmals im Jahr besucht, wenigsten noch am Anfang der Geschichte. Während Rhobanys Anfriff auf Hocatin landet  der dicke Händler jedoch ebenfalls auf der Eisenfeste. Später setzt er sich dann in Skingár zur Ruhe. Wo auch immer Fodaj ist, gerät er mitten in die Geschehnisse und wird oft genu ein Teil ihrer. Ob er das allerdings bewusst macht, ist nicht ganz klar.
I: 1, 4; II: 6, 7; V: ?

Gilhatán

Meister Gilhatán ist einer der hochrangigsten Magier des Arkanen Ordens und schein so etwas wie dessen Leiter zu sein, wobei allerdings unklar bleibt, wie viel Macht dieser Position inneliegt. Er ist ebenfalls ein Mitglied des Arkanen Rats, dem Führungzirkel des Ordens. Meister Gilhatán stellt sich als Mentor Meister Xanthúals heraus, eines Zauberers, den Nikko aus offensichtlichen Gründen verabscheut. Zudem ist er mit Meister Sahil verfeindet, einem weiteren hochrangigen Zauberer.
IV: ?

Gimu

Gimu ist Nikkos ältester Bruder, ein bulliges Großmaul und ein Grobian. Es ist also kein Wunder, dass Nikko ihn nicht ausstehen kann. Zum Glück muss der Junge ihn dank seines Talents zur Zauberei und seines anhaltenden sozialen Aufstiegs nicht länger fürchten - ganz im Gegensatz zu seinen Geschwistern, die unter Gimus Fuchtel als Familienoberhaupt wohl ziemlich leiden.
I: 1, 4; II: 3; VI: ?

Khondyr

Meister Khondyr ist das Pseudonym, das Herzog Rhobany von Khondharr innerhalb des Arkanen Ordens verwendet. Scheinbar wird diese Tatsache erst durch die Untersuchungen ans Tageslicht gebracht, die losgetreten werden, als Nikko Meister Xanthúal darüber darüber informiert, was der Dämon Faza ihm über die wahren Absichten des Herzogs Rhobany berichtet hat. Da die Meister Khondyr und Xanthúal als erbitterte Widersacher bekannt sind, wenn nicht sogar als Feinde, haben die Anschuldigungen jedoch eher dem Orden an sich geschadet als Meister Khondyr.
IX: ?; X: ?

Rikko

Rikko ist ein älterer Bruder Nikkos, ungefähr so alt wie Fydal, und hängt meist mit Tamo zusammen, einem jüngeren Bruder Nikkos. Rikko ist vielleicht ein wenig zu angepasst, aber ein liebenswerter Typ. Es ist daher eine große Überraschung, wenn er sich dazu entschließt, sich Nikkos Flüchtlingszug nach Halfuár anzuschließen, um dort ein neues Leben anzufangen. In seiner neuen Heimat wird er dann das Amt eines Dorfältesten bekleiden, und in dieser Funktion die Bauern vertreten.
I: 6; VI: ?

Rhobany

Herzog Rhobany ist der Regent des Herzogtums Khondharr und residiert in dessen Haupststadt Khond. Er hat den Ruf, ein ziemlich kriegerischer Charakter zu sein und wird diesem bald genug gerecht, indem er Hocatin angreift, auf dessen Thron er einen Anspruch erhebt. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, enthüllt der Dämon Faza Nikko und dem Nekromanten gegenüber auch noch Dinge, die darauf hinweisen, dass Rhobany selbst ein Zauberer ist. Tatsächlich stellt sich heraus, dass Rhobany sogar ein Mitglied des Arkanen Ordens ist, wo man ihn jedoch als Meister Khondyr kennt.
IX: ?; X: ?

Sahil

Meister Sahil ist einer der hochrangigsten Magier des Arkanen Ordens leitet dessen Hauptkapitel in Zundaj. Er ist ebenfalls ein Mitglied des Arkanen Rats, des Führungszirkels des Ordens. Sahil ist der Mentor Meister Khondyrs ein großer Widersacher Meister Gilhatáns.
III: 6; ?

Der Seneschall

Der Seneschall ist Fürst Firóts linke und rechte Hand. Tatsächlich führt er offenbar die meisten Geschäfte des Fürstentums für dessen betagten Regenten. Als Fürst Firót stirbt und der Erbprinz Frinto verschollen ist, wird er zum Truchsess des Fürstentums, jedenfalls bis Fydals Anspruch auf den Thron anerkannt. Der König entscheidet jedoch anders und ernennt Fydal zum Herzog von Hymal. Dieser macht auch weiterhin von den Diensten des Seneschalls Gebrauch. Der alte Fuchs ist zwar sehr erfahren, sonst ist von ihm allerdings nur bekannt, dass er ursprünglich aus dem Hause Thordám stammt, also aus der Familie des Großherzogs Arlenn.
I: 5; II: 5-7; IV: ?

Sinúl

Meister Sinúl ist ein niederer Meister des Arkanen Ordens und leitet anfänglich dessen Kapitel in Terys. Er ist zudem Hofmagier des Großherzogs Arlenn von Thordám. Sinúl ist der erste Magier, dem sich Nikko sich offenbart, von Thorodos einmal abgesehen. Der Junge kommt dem Zauberer jedoch so verdächtig vor, dass er ihn lieber gleich weiter nach Zundaj schickt. Nikko wird ihn zusammen mit Peryndor wiedersehen, wenn die beiden auf ihrer Flucht vor dem Arkanen Orden Unterschlupf suchen. Leider spürt Meister Xanthúal sie in Terys auf und tötet Meister Sinúl, während Nikko und Perynodr den Angriff überstehen.
III: 2; V: 1, 2, ?

Tamo

Tamo ist ein jüngerer Bruder Nikkos und ziemlich neugierig, aber dennoch liebenswürdig. Er hängt meist mit Rikko, einem von Nikkos älteren Brüdern, zusammen. Tamo wird Vyldoro mit Rikko verlassen, als Nikko ihnen ein neues Leben in seinem Lehen Halfuár anbietet. Danuwil scheint den Jungen zu mögen und nimmt ihn als seinen Knappen mit nach Telgâr.
I: 6; VI: ?

Thorodos

Thordos ist ein grantiger und geheimnisvoller Einsiedler, der in Nikkos Heimatdorf Vyldoro lebt. Der alte Kauz stellt sich später als abtrünniger Zauberer heraus, während sich die spontane Reise, auf die er den Jungen mitnimmt, sich als überhastete Flucht vorm Arkanen Orden entpuppt. Der Alte wird zwar bald von einem finsteren Magier getötet, den Nikko später als Meister Xanthúal identifiziert, doch stellt die Reise des Ausgangspunkt auf Nikkos langem Weg dar, selbst ein Zauberer zu werden. Peryndor, Nikkos späterer Lehrmeister ist offenbar ein alter Gefährte von Thorodos und behauptet sogar, der rätselhafte Alte sei früher ein großer Zauberer gewesen und wäre beinahe tausend Jahre alt.
I: 1, 2

Xanthúal

Meister Xanthúal ist ein niederer Zauberer des Arkanen Ordens und anfänglich für die Jagd auf Apostaten verantwortlich. In dieser Funktion lässt er Thorodos ermorden, weshalb Nikko ihn fürchtet und in ihm so etwas wie einen Erzfeind sieht. Ob Xanthúal wirklich so rücksichtslos ist, wie Nikko glaubt, wird sich noch zeigen. Später, wenn sich die Geschichte entfaltet, wird Xanthúal unfreiwillig zum Hofmagier in Terys ernannt und folgt damit Meister Sinúl, den er selbst zuvor getötet hatte. Als Mitglied desselben Lagers innerhalb des Ordens wird Nikko zudem gezwungen sein, ausgerechnet mit Xanthúal zu kollaborieren.
I: 2; III: 7; IV: 7; V: ?

Yolaja

Yolaja ist die jüngste Tochter des Großherzogs Arlenn von Thordám die Braut Herzog Fydals von Hymal. Sie ist ungefähr in seinem Alter und sehr attraktiv anzusehen. Ihre Heirat mit Fydal war hauptsächlich Teil eines Handels, um ihres Vaters militärische und finanzielle Unterstützung für Fydals Feldzug in Hymal zu sichern. Aus noch unbekanntem Grund hat scheint dieser jedoch sonst kein Interesse an ihr zu haben. In seiner Betrunkenheit auf dem Hochzeitsfest lässt sich Nikko von ihr dazu verführen, Fydals Ehe zu vollziehen.
? IX: 7; XI:1

Sonstige Charaktere

Hier werden Charaktere beschrieben, die nur selten vorkommen oder nur erwähnt werden, und keinen großen Einfluss auf die Geschichte haben, jedenfalls was Nikko betrifft. Wegen ihrer Anzahl werden diese Leute ebenfalls in alphabetischer Reihenfolge bahandelt, was es Ihnen wieder einfacher machen soll, einen bestimmten Namen nachzuschlagen.

Firót

Fürst Firót von Hocatin ist der betagte Regent der Provinz, zu der auch Nikkos Heimatdorf Vyldoro gehört. Firót ist der Vater Fydals und dessen älteren Bruders und Erbprinzen Frinto. Als Herzog Rhobany das kleine Fürstentum angreift segnet Firót das Zeitliche, teils wegen seines hohen Alters, teils aus Resignation.
none

Frâja

Frâja ist eine von Danuwils beiden Ehefrauen und residiert in dessen kleinen Anwesen in der Hauptstadt Zundaj. Die andere seiner Ehefrauen findet sich im Familienlehen Bregánt. Ob die stets so freundliche und fröhliche Dame von Danuwils zweiter Frau weiß, bleibt allerdings ein Geheimnis.
III: 5, 6 ?

Frinto

Frinto ist Fydals älterer Bruder und erstgeborener Sohn des Fürsten Firót von Hocatin. Als solcher ist er auch Thronerbe. Als Firót jedoch stirbt, gilt Frinto als vermisst, weswegen der Seneschall zunächst als Truchsess einspringen muss. Später, nachdem Frintos Tod betätigt ist, beansprucht Fydal den Thron von Hocatin für sich.
keine

Kalih

Meister Kalih ist das jüngste und somit niederste Mitglied des Arkanen Ordens, jedenfalls bevor Nikko ihm ebenfalls beitritt. Es scheint, seine Pflichten im Orden beschränken sich auf eher eintönige Arbeiten, wie den Empfang im Hauptkapitel zu besetzen oder Botengänge zu erledigen. Meister Kalih zeigt sich später als Unterstützer Meister Gilhatáns.
III: 7; IV: ?

Makûl

Meister Makûl ist einer der höchstrangigen Zauberer des Arkanen Ordens und zugleich Königlicher Hofmagier. Als solchem sagt man ihm einen immensen Einfluss auf die Entscheidungen des Königs nach. Er ist ebenfalls ein Mitglied des Arkanen Rats, des Führungszirkels des Ordens. Meister Makûls Unterstützung gilt als eher unbeständig. So wechselt er die Gefolgschaft von Zeit zu Zeit, scheint aber mächtig und gerissen genug zu sein, dies stets ohne Nachteil für sich selbst zu bewerkstelligen.
IV: ?

Quaxtár

Meister Quaxtár ist ein höherrangiger Magier des Arkanen Ordens und scheinbar für die Ausbildung der Novizen des Ordens verantwortlich. Er ist ein Unterstützer Meister Sahils.
III: 7; IV: ?

Der Graf von Samarq

Der Graf von Samarq ist Hocatins Botschafter in der Hauptstadt Zundaj des Reichs. Einmal im Jahr nimmt er die lange Reise nach Hocatin auf sich, um dem Fürsten Bericht zu erstatten und seinen jährlichen Etat in Empfang zu nehmen. Da er Hocatin jedoch erst kurz vor Rhobanys Angriff verlassen hat, fehlt seither jede Spur von ihm. Es bleibt wohl unklar, ob er umgekommen oder einfach übergelaufen ist.
II: 5

Simoj

Simoj ist ein großmäuliger Rotschopf von Vyldoros Westhof. Nikko mag die kleine Nervensäge, die ihre Nase stets in Dinge steckt, die sie eigentlich nichts angehen, gar nicht. Natürlich ist es ausgerechnet Simoj, der Nikko und Thorodos dabei beobachtet, wie sie den Weg den Vyldampass hinauf nehmen, anstelle nach Skingár zu gehen, wie Thorodos es absichtlich verlautet hatte. Schlimmer noch, das kleine Blag erzählt auch noch ihren Verfolgern davon.
I: 1

Vikko

Vikko ist Nikkos Großvater und das Oberhaupt der Familie und deren Hofs. Es ist auf sein Geheiß hin, dass Nikko dem alten Thorodos regelmäßig zur Hand geht. Was zunächst wie eine zufällige Aufgabe erscheint, war wohl vom abtrünnigen Zauberer Thorodos ganz bewusst geplant. Dieser hat wahrscheinlich Nikkos Talent für die Zauberei erkannt. Einige von Vikkos wenigen Bemerkungen legen sogar nahe, dass auch er davon gewusst haben könnte. Leider stirbt er jedoch, kurz nachdem Thorodos von Xanthúals Schergen erschossen wird.
I: 1

Wylom

Wylom ist ein Mitarbeiter in Hocatins Botschaft in der Hauptstat Zundaj. Er ist wohl für den Empfang verantwortlich oder ein Bürogehilfe, scheint aber sowieso der einzige dort zu sein, außer dem Botschafter von Samarq natürlich, der jedoch verschollen ist. Wylom selbst wird ebenfalls als vermisst gelten, jedenfalls wenn Fydal es erst so weit hoch in die Stadt schafft und der Botschaft einen Besuch abstattet. Ob das mit Nikkos Gefühl des Beobachtetwerdens zusammenhängt, als er selbst die Botschaft wieder verlässt, bleibt ein Rätsel.
III: 6?
The Right Side Gallery

Leute

Orte

Karten